Neujahrskuchen
nach Mutter Schulte

- 1/2 Ltr Wasser
- 250g Margarine
- 300g - 500g Zucker (oder Kandis/Kluntjes)
- 2 Eier
- 3 Päckchen Vanillezucker
- ca. 450g Mehl
- Kardamom, gemahlen (Anis-Samen)

 

Das Wasser zum Kochen bringen und in eine Schüssel geben. Darin die Margarine und den Zucker, für die ostfriesische Variante den Kandis, auflösen. Im handschriftlichen Originalrezept werden 500g Zucker angegeben, das ist mir aber zu süß, unter 300g wirds langweilig, um 400g ist ganz ok - je nach Geschmack mal ausprobieren.
Die Lösung etwas abkühlen lassen und nach und nach die Eier und den Vanillezucker dazu geben, zum Schluss das Mehl einrühren. Es muss ein dünner Pfannkuchenteig entstehen. 
Geheimtip: 1 gute Prise Kardamom zugeben (für die ostfriesische Variante 1 EL Anis-Samen).
Je ca. 1 Saucenlöffel Teig je Kuchen in ein vorgeheiztes, geeignetes Hörncheneisen geben und hellbraun ausbacken. Nach dem Backen den Kuchen auf ebener Fläche blitzartig zu einer Rolle oder einem trichterförmigen Hörnchen formen. Dafür gibt es im Handel hölzerne Hilfsmittel, die man aber auch gut selbst herstellen kann.
Die Mischung ergibt ca. 80 Neujahrskuchen, Backzeit ca. 2,5 Stunden

Nähr- und Energiewerte:
pro Teigansatz ca. 4.700 kCal, 61g Eiweiß, 215g Fett, 620g Kohlenhydrate, 16g Ballaststoffe
pro Röllchen ca. 59 kCal, 0,8g Fett, 2,7g Eiweiß, 7,5g Kohlenhydrate, 0,2g Ballaststoffe

Waffeln, einfach

125g   Butter
2 EL   Zucker
Vanille oder Zitronenschale
2-3    Eier
1/4 L  Milch
250g  Mehl
1 TL   Backpulver

Butter und Zucker sahnig rühren, Gewürz zufügen und nacheinander die Eier. Danach die Milch und das mit Backpulver gesiebte Mehl hinzugeben. Den Teig im Wafeleisen backen.