Apfelkuchen Mecklenburger Art


Teig:
- 200g Mehl (Typ 405)
- 1 Ei
- 50g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 100g Butter

Belag:
- 1 kg Äpfel
- 1/4 Ltr Milch
- 1/4 Ltr Sahne
- 100g Butter
- 100g Zucker
- 1 Prise Salz
- abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
- 2 Eier
- 3 gehäufte EL Speisestärke

 

Mehl auf die Arbeitsfläche geben und eine Mulde hineindrücken, Zucker, Vanillezucker und Ei hinein geben und die kalte Butter in Flöckchen darauf verteilen. Alle Zutaten mit einem großen Messer durchhacken, gut vermischen und schnell mit den Händen zusammenkneten. 30 Minuten kalt stellen. (das Ganze geht auch untraditionell mit dem Mixer ganz wunderbar).
Den Teig in eine gefettete Springform (26cm)  geben und auf dem Boden verteilen, einen Teil des Teigs am Rand ca. 4cm hoch drücken. Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 10 Minuten blind backen.

Für den Belag die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. In 100ml Wasser (ca. 1/2 Tasse) andünsten, gut abtropfen lassen. Milch, Sahne, Butter, Zucker, Salz, Zitronenschale, Eier und Stärke in einem mittelgroßen Topf gut vermischen und unter Rühren (Handmixer) kurz aufkochen lassen. Die abgetropften Äpfel unter die leicht abgekühlte Puddingmasse heben, auf den vorgebackenen Teig geben und glatt streichen. Bei 200° ca. 30-35 Minuten backen.

Energie- und sonstiger Gehalt unbekannt

Guglhupf mit Apfelmus und Joghurt

  • 340 g Mehl
  • 190 g Zucker, alternativ Birkenzucker
  • 180 g Butter
  • 1 TL Vanillearoma, alternativ ein Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier, mittelgroß
  • 350 g Apfelmus oder -mark
  • 185 g Naturjoghurt
  • 50 g gemahlene Mandeln, alternativ gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • optional Puderzucker für eine Glasur

Mehl und gemahlene Mandeln in eine Schüssel geben. Mit dem Backpulver ergänzen und eine Prise Salz hinzufügen. Alles mit einem Schneebesen vermengen.

In eine weitere Schüssel Zucker, Butter und Vanillearoma verrühren. Eier hinzugeben, erneut verrühren. Dem feincremigen Teig das Naturjoghurt hinzufügen. Nun das Apfelmus unterheben. Die vorbereitete Menge an trockenen Zutaten hinzugeben und mit dem Schneebesen verrühren.  

Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig gleichmäßig verteilen, sodass ein homogener Teig entsteht. Den Apfelmus-Joghurt-Gugel bei 170 Grad Umluft für 55-60 Minuten im Ofen backen. Nach dem Backen abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Der Hupf kann mit einer Glasur versehen werden oder wird zum Servieren wahlweise auch nur mit Puderzucker bestäubt.

schneller Apfelkuchen 45min

-  150 Gramm Butter (weich, halbflüssig)
- 150 Gramm Zucker

- 150 Gramm Mehl (durch ein Sieb geben)
- 1000 Gramm Apfel (Boskop oder eine andere     säuerliche Sorte, Gewicht ungeschält)

- ½ TL Backpulver
- 2 Paeckchen Vanillezucker

- 1 Prise Salz
- 4 Stück Ei
- EL Puderzucker

 

 

  1. Die Eier mit 150 g Zucker, 2 Packungen Vanillezucker und der Prise Salz cremig rühren. Das abgekühlte flüssige Fett sowie das gesiebte Mehl mit dem Backpulver portionsweise unter Rühren darunterheben. Ca. 1 Minute alles gut miteinander cremig rühren.

  2. Die Äpfel schälen, entkernen und dann vierteln. Die Viertel in dünne Scheiben schneiden und unter den Teig heben.

  3. Die Apfel-Teigmasse in eine Backform geben. Bei ca. 150-180°C Grad auf der unteren Schiene bei Ober- und Unterhitze (Umluft: mittlere Schiene) in 45-50min goldbraun backen lassen. Evtl. zum Ende hin abdecken, damit die Oberfläche nicht anbrennt.

  4. Noch warm aus der Form stürzen (wenn das geht) und umgedreht auf einem Teller lauwarm servieren. Wenn der Kuchen weiter auskühlt, kann er mit Puderzucker bestreut werden.
    In einer Springform kann man ihn auch einfach auskühlen lassen, das Stürzen hat bei mir nie funktioniert, der Kuchen haften ganz ordentlich am Boden fest.


 

Rhabarberkuchen mit Vanillepudding

  Für den Mürbeteig:
160 g Mehl
1 TL Backpulver
Ei
65 g Zucker
65 g Butter
  Für die Füllung:
1 kg Rhabarber
2 Becher saure Sahne (alternativ 1x saure Sahne / 1xQuark 40%)
1 Becher süße Sahne
Ei(er)
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
1 Pck. Vanillezucker
100 g Zucker (75g tun´s auch, dann wird es etwas "rhababeriger)
 n. B. Zucker zum Einzuckern
Am Vorabend den Rhabarber putzen, schälen und klein schneiden. In eine Schüssel geben und nach Belieben Zucker (ca. 200-250g) darüber streuen und gut mischen. Über Nacht kalt stellen.

Für den Mürbeteig das Mehl mit dem Backpulver mischen und auf die Arbeitsplatte sieben. Ei, Zucker und Butter dazugeben und alles zügig verkneten. In Folie wickeln und ca. 30 Min. kalt stellen. Danach auswellen und in eine gefettete, bemehlte Springform geben. Den Rand möglichst dünn hochziehen.

Für die Füllung saure Sahne, süße Sahne, Eier, Vanillepudding, Vanillezucker und Zucker in eine Schüssel geben und gut verrühren (Vorsicht, spritzt heftig - ist flüssig!). Die Flüssigkeit vom Rhabarber abschütten und den Rhabarber auf den Mürbeteig geben. Dann die flüssige Sahne-Eier-Masse darüber geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 1 Stunde backen und anschließend ca. 25 Minuten im geschlossenen (!) Ofen abkühlen lassen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
 

 

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Orangen-Quark Kuchen

 

- 2 Orangen
- 2 Eier
- 125 g Zucker
- 100 ml Öl
-
100 ml Orangensaft
-
150 g Mehl
-
½ Päckchen Backpulver
-
5 Eier
-
150 g Zucker
-
750 g Quark
-
200 g Schmand
-
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
-
1 Päckchen Tortenguss klar
-
frisch gepresster Orangensaft
- 1 EL Zucker
- 1 EL gehackte Pistazien
- Fett für die Form

- Den Ofen auf 200° vorheizen und die Form fetten. Die Orangen sehr gründlich schälen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Eier mit Zucker cremig schlagen. Öl und Saft dazugeben. Mehl mit Backpulver rasch untermischen. Den Teig in die Springform füllen und im Ofen (unten, Umluft 180°) 12-15 Min. vorbacken.

- Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, Quark und Schmand dazugeben. Puddingpulver gut unterrühren und die Masse auf dem Boden verteilen. Orangenscheiben auflegen und den Kuchen in 40-45 Min. fertig backen. Abkühlen lassen. (die Orangenscheiben weglassen und erst nach dem Backen mit Tortenguss aufkleben ist die bessere Variante, damit das Obst nicht ledrig wird)

- Aus Tortenguss, Orangensaft und Zucker einen Guss anrühren und auf den Kuchen geben. Fest werden lassen und mit den Pistazien bestreuen.

Zitronen Kuchen, saftig
vegan, glutenfrei und trotzdem lecker??

- 300 g Mehl, glutenfrei oder auch nicht
- 250 ml Sojamilch (Kuhmilch geht auch, dann ist´s aber nicht mehr vegan)
- 200 g Zucker (150 - 175g tun´s auch)
- 125 ml Öl
-
1 Packg. Backpulver, glutenfrei oder auch nicht
-
1 Packg. Vanillezucker
-
1 Spritzer Zitronenaroma oder
Saft von einer Zitrone (dürfen auch gerne zwei sein + geraspelte Schale einer Bio-Zitrone)

- Fett für die Form

- Den Ofen auf 180° vorheizen und eine kleine Kastenform fetten. Die Zitrone heiß waschen, wenn die geraspelte Schale verwendet werden soll.
- alle Zutaten in einer Rührschüssel sorgfältig und klumpenfrei vermischen.
- in die Form füllen und im Ofen ca. 60 Min. backen.
- die Form stürzen und den Kuchen ggf. mit Zuckerglasur bepinseln - muss aber nicht sein.
- fertig